Testbericht Polar Loop

Ich beschäftige mich seit längerer Zeit schon mit den so genannten Activity Trackern. Anfangs dachte ich, wer braucht das schon. Aber das Thema wurde für mich immer interessanter. Darauf habe ich erst mal angefangen zu vergleichen. Was kann Tracker A, was Tracker B nicht kann. Natürlich muss man sich vor dem Vergleichen erst mal klar werden, welche Funktionen einem wichtig sind. Dazu spielte – zumindest bei mir – auch der Preis eine Rolle. Dabei habe ich festgestellt: Es ist gar nicht so einfach, sich für einen zu entscheiden. Deshalb habe ich viel mit Freunden, Bekannten und Kollegen philosophiert.

Wichtig waren mir persönlich folgende Punkte:
– Schrittzähler, um mal ungefähr ein Gefühl zu bekommen, wie viel ich eigentlich so am Tag zurück lege
– kein manuelles Umschalten von Bewegung auf Schlaf (das würde ich öfter vergessen)
– der Preis sollte nicht zu hoch sein (da die Funktionen sich oft ähnlich sind, wollte ich nicht unbedingt mehr als 100€ ausgeben.
Da fehlte mir persönlich bei den teureren Trackern dann immer das „Killer-Feature“, was den Preis recht fertigt.)
– Display (das war ein muss) – weil ich nicht ständig für eine Zwischenfazit vorher syncen wollte
– sollte definitiv am Handgelenk tragbar sein (gibt ja auch Tracker, die man z. B. an die Hosentasche klemmt – nix für mich)
– wenn möglich, sollte das ganze noch schick aussehen.

Im Endeffekt habe ich mich für den Polar Loop in Schwarz entschieden, da die Farbe einfach am neutralsten ist. Weitere Farben sind Blackcurrant (dunkles Lila) und Misty Blue (Blau).

Loop_Colors_Horizontal_Banner_actvbar_cals_step_HiResIm Lieferumfang sind enthalten:
– Polar Loop Activity Tracker
– Entsprechendes USB-Kabel
– Werkzeug, um die Metal-Verschluss zu de- und montieren.
– Kurzanleitung (inkl. kleines Maßband um die richtige Größe zu ermitteln)

Ich persönlich finde, es sieht gut aus und trägt sich sehr angenehm am Handgelenk.
Folgende Funktionen bietet der Loop:
– Schrittzähler
– automatisches Erkennen der Schlafphase
– Kalorienverbrauch (wird aufgrund der getrackten Bewegung mit den Daten von Größe/Gewicht berechnet)
– Aktivitätsbalken (mit anschließender Anzeige, wie man sein Tagesziel erreicht: xx Minuten Joggen, xx Minuten Gehen oder xx Stunden/Minuten stehen)
– Uhrzeit-Anzeige

Ebenso gibt es einen Inaktivitäts-„Alarm“. Bedeutet, wenn man mehr als 1h sitzt, gibt der Loop ein Signal, dass es an der Zeit wäre, sich zu bewegen. Allerdings macht der Loop in diesem Fall nur optisch (also auf dem Display) auf sich aufmerksam. Ein Vibrations-Signal fehlt hier. Somit fällt natürlich auch die Möglichkeit raus, wie bei manchem Konkurrenz-Produkt per Vibration in einer leichten Schlafphase wecken zu lassen. Dieser Punkt war mir persönlich aber auch nicht wichtig.

Ein Punkt, von dem ich definitv begeistert bin ist der Akku. Klar, wenn man den Flight Mode nicht aktiviert und aus reiner Neugier (wie ich an den ersten beiden Tagen) x-Mal mit dem Smartphone synchronisiert, bekommt man den Akku an einem Tag locker leer gesaugt. Mittlerweile synchronisiere ich meist nur einmal am Tag (eigentlich dann, wenn ich Abends auf der Couch einparke). Ansonsten schaue ich ab und an auf´s Display. Grade auch auf die Uhrzeit, da ich seit ein paar Wochen gänzlich auf eine Uhr verzichte. Trage nur noch den Loop. Dazu ist der Loop bis auf den Moment, wo ich mit dem Smartphone synchronisiere nur im Flight Mode. Deshalb komme ich auf eine Laufzeit von 6 Tagen. Das finde ich persönlich recht ordentlich.

Zum synchronisieren gibt es folgende Möglichkeiten. Mit dem mitgelieferten USB-Kabel an den Mac/PC anschließen. Dazu noch die Polar FlowSync Software direkt von der Polar FlowSync laden laden. Ansonsten per Bluetooth über das Smartphone und der Polar Flow-App iOS– oder Polar Flow-App Android-App Polar Flow synchronisieren.

Alle Ergebnisse lassen sich somit direkt in der Smartphone-App oder auf der Polar Flow Webseite auswerten.

Ach ja, noch ein paar Worte zum Armband. Hier gibt es nicht wie bei den Konkurrenz-Produkten verschiedene Größen. Hier gibt es eine recht große „Einheitsgröße“, die man an sein persönliches Handgelenk anpassen kann. Sprich, man schneidet es kürzer und setzt die Metall-Schließe wieder ein. Für viele mag das ein Negativ-Punkt sein. Grade im Hinblick darauf, dass man sich doch etwas mit der Größe verschätzt und etwas zu viel abschneidet. Hier muss allerdings gesagt werden, dass Armbänder, die zu kurz geschnitten wurden, innerhalb 4 Wochen nach dem Kauf vom Support kostenfrei (!) getauscht werden.
Ansonsten kostet ein Bandwechsel 14,95€, was ich persönlich für vertretbar halte. Zumal es dann auch wieder wie frisch aus der Packung aussieht. Ich selbst mir mit der Größe recht viel Zeit gelassen. Anfangs eher zu groß gelassen und mich Schritt für Schritt ran getastet. Mittlerweile habe ich die für mich optimale Größe gefunden und zufrieden.

Ein weiterer kleiner Negativ-Punkt ist, dass das Material nicht kratzfest ist. Somit habe ich jetzt nach ca. 10 Wochen doch leider den einen oder anderen Kratzer drin. Trotz Büro-Job. Also keine handwerkliche Arbeit. Aber das sind halt „Alltags-Schrammen“. Wenn´s mich zu sehr stört, oder doch ein echt hässlicher großer Kratzer hinzu kommt, werde ich den Loop dann doch mal einschicken. Aber aktuell finde ich es noch ok.

Bevor ich zum Fazit komme, möchte ich noch mal kurz die Kernpunkte zusammenfassen:
Funktionen:
– Schrittzähler
– automatisches Erkennen der Schlafphase
– Kalorienverbrauch (wird aufgrund der getrackten Bewegung mit den Daten von Größe/Gewicht berechnet)
– Aktivitätsbalken (mit anschließender Anzeige, wie man sein Tagesziel erreicht: xx Minuten Joggen, xx Minuten Gehen oder xx Stunden/Minuten stehen)
– Uhrzeit-Anzeige

Pro:
– schickes Design
– Display
– Flight Mode -> dadurch 6 Tage Akku-Laufzeit
– Bandwechsel nach 4 Wochen oder wg. Kratzern 14,95€ -> Ich finde, der Preis ist ganz ok

Contra:
– etwas anfällig gegen Kratzer
– kein Vibrationssignal im Hinblick auf Inaktivitätswarnung

Ich persönlich bin echt zufrieden mit dem Loop und möchte ihn eigentlich gar nicht mehr missen. Trägt sich angehnehm und man hat doch einen kleinen aber feinen Überblick über den Tag was die Aktivität angeht. Für einen Preis von 99,95€ kann man hier nicht meckern (schaut mal auch auf Amazon, etc. Hier gibt es den Tracker auch schon etwas günstiger). Daher kann ich den Polar Loop echt empfehlen.

Disclaimer
Die Firma Polar hat mir weder ein Testgerät zur Verfügung gestellt noch ein Polar Loop geschenkt. Ich habe mir diesen gekauft.
Dieser Artikel spiegelt meine persönliche Meinung und nicht die der Firma Polar wider.
Lediglich die Artikel-Bilder habe ich von Polar gestellt bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.