So, meine erste Mercedes Benz Social Media Night liegt hinter mir. Es war das diesjährige Open Air Special. Dieses Special fand im Open Air Kino des Mercedes Benz Museums statt. Davor konnte man in der Sommerlounge des Museums etwas essen trinken und netzwerken. Start war hier um 19:00 Uhr.
Gegen 20:30 Uhr war Einlass in das Innere des Open Air Kinos. Die Begrüßung fand kurz nach 21 Uhr statt. Da war es dann dunkel genug, so dass die Leinwand in voller Stärke erstrahlen konnte. Die Präsentationen der Redner sowie die Twitter-Wall waren hier stets präsent. Ich muss gestehen, dass mich die Twitter-Wall teils von den Vorträgen abgelenkt hat.

Den ersten Vortrag von Jan-Phillipp Mohr, Founder & CEO @ Hashplay Inc. San Francisco fand ich persönlich jetzt nicht ganz so überragend. Thema war an sich recht interessant. Gerade auch die vorgestellten Möglichkeiten von VR. Als Beispiel wurde eine Messe genannt, wo ein Hersteller riesiger Maschinen auf VR setze und so die Maschinen selbst nicht umher schippern musste – coole Sache.

Aber die Art und Weise, wie der Vortrag gehalten wurde, fand ich jetzt nicht so prall. Zudem wurde ich hier viel dazu verleitet, auf die Twitterwall an der Leinwand zu schauen. Daher habe ich auch nur mit halben Ohr zugehört.

Der zweite Vortrag von Sebastian Kawka und DTM Rennfahrer Maximilian Götz, war mein persönliches Highlight! Hier wurde aufgezeigt, wie beim Mercedes Benz DTM-Team das Thema Social Media angegangen wurde. Hier wurde z. B. 2011 „einfach mal“ eine Facebook-Seite gemacht. Auch eher so nebenbei. Mittlerweile gibt es ein eigenes Budget dafür. Man streamt mittlerweile regelmäßig aus der Bozengasse und den Boxen auf Facebook und ist auf den gängigsten Kanälen „zu Hause“.

Dazu gab es interessante Einblicke in die Social Media Tätigkeit der DTM Fahrer. So hat jeder Fahrer seine eigene Accounts und persönliche Hashtags, die wiederum sogar auf den Overalls zu finden sind. Allerdings betonte Maximilian Götz auch, dass die Fahrer gerade an Renntagen Unterstützung erhalten, was die Social Media Tätigkeiten angeht. Ist auch verständlich, wenn man sich auf wichtige und anstrengende Rennen fokussieren muss.

Man möge mir verzeihen, aber Lukas-Pierre Bessis kannte ich bisher noch nicht. (Hätte ich den Live-Stream der 54. MBSMN bis zum Schluss verfolgen können, wäre das definitiv anders gewesen). Auf der #MBSMN ist er wohl ein bekanntes Gesicht und hat auch dort schon die eine oder andere Rede gehalten. Beim dritten Vortrag hat er viel von der diesjährigen Cannes Lions Veranstaltung gezeigt. In erster Linie gab er einen kurzen Überblick über die Veranstaltung selbst. Anschließend wurden die Videos der Gewinner der diversen Kategorien gezeigt.
Ich fand´s ok, obwohl es – in meinen Augen – kein Vortrag „im klassischen Sinne“ war. Aber da ich auch keinen Vergleich habe, kann ich nicht mehr dazu sagen. Gerade auch, da ich ihn bis dato überhaupt nicht kannte.

mein Fazit

Ja, das war sie also. Meine erste #MBSMN. Es war für mich interessant. Zum einen, weil ich noch nie am Mercedes Benz Museum weilte und zum anderen, da ich noch keiner Mercedes Benz Social Media Night bei wohnte (ok, einmal per Live-Stream – aber das ist was anderes). Die Teilnehmer machten einen sehr entspannten Eindruck, was aber auch mit Sicherheit an dem Get Together in der Mercedes Benz Sommerlounge gelegen hat. Die Location war auch sehr angenehm, um sich hier im Vorfeld zu treffen und eine Kleinigkeit zu essen und trinken.

Ich denke auch, dass das nicht meine letzte #MBSMN gewesen ist. Wobei die Fahrt nach Stuggi-Town schon etwas langwierig war.

Der Live-Stream ist für mich wahrscheinlich öfter zu bewerkstelligen.

Anbei noch ein paar Bilder:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.